KÜNSTE BILDEN UMWELTEN

Kulturelle Bildung für nachhaltige Entwicklung


Bildung für nachhaltige Entwicklung


COOL – CHANGE OF OUR LIFE>>
Musikvideos für den Klimawandel
> Video „Heißbär“ (um zum Video zu gelangen, bitte auf Bild klicken)

In dem Projekt „Cool Change of our Life“ setzen sich Jugendliche vielschichtig mit Nachhaltigkeitsthemen auseinander und bringen ihre Standpunkte, Botschaften und Visionen in einem eigenen Musikvideo zum Ausdruck.

Ein Wecker beginnt zu klingeln, ein Mädchen richtet sich verschlafen im Bett auf und schaltet das Radio ein. „Die Autobahn A 24 ist aufgrund der hohen Temperaturen jenseits der 40 Grad nicht mehr passierbar“ verkündet die Sprecherin. Eine rote Uhr auf dem Radio zeigt an: Es ist fünf vor 12! – Und damit Zeit zum Handeln. Das Mädchen stößt einen (Schweine-)Hund von der Bettkante, steht auf und beginnt zu singen.

Dies ist die erste Szene eines Musikvideos, welches Jugendliche im Rahmen des Projektes „Cool – Change of our Life“ produziert haben. Der Song mit dem Titel „Heißbär“ thematisiert die Folgen des Klimawandels und fordert den Zuhörer zum Handeln auf.

Seit 2004 lädt das Kollege für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung gGmbH mit dem Projekt „Cool – Change of our Life“ jährlich Jugendliche dazu ein, sich über mehrere Wochen mit Themen wie Klimawandel, Klimaschutz, Migration und Arbeit auseinander zu setzen. Regelmäßige Projektteilnehmer sind Schülerinnen und Schüler des Fritz-Greve-Gymnasiums Malchin, die mit weiteren Teilnehmer*innen aus Deutschland, dem europäischen Ausland und Südamerika zusammenarbeiten. Sichtbares Ergebnis am Ende eines jeden Projektdurchlaufes ist ein von den Teilnehmenden entwickeltes und produziertes Musikvideo.

Zu Beginn eines Cool-Projektes steht die fachliche Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Schwerpunktthema. Die Jugendlichen informieren sich durch eigenständige Recherche, nehmen an Blockseminaren mit Expert*innen teil und tauschen sich auf einer virtuellen Plattform mit den internationalen Teilnehmer*innen aus. Wesentlich ist dabei der Bezug zur eigenen Lebenswelt: Welche Bedeutung hat zum Beispiel der Klimawandel für die eigene Region? Welche Schwierigkeiten und Chancen bringen erneuerbare Energien für Arbeit und Beruf? Und was kann man selbst gegen den Klimawandel tun? Fragen, denen sich die Teilnehmer*innen durch Collagen, Brainstormings, Exkursionen und Open Space nähern. Durch den Austausch mit den internationalen Teilnehmer*innen werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten in regionalen Gegebenheiten und Bedingungen sowie den damit verbundenen Lebenssituationen und Zukunftsperspektiven sichtbar.

Ausgehend von ihren gewonnenen Einsichten entwickeln die Jugendlichen Szenarien für die eigene Zukunft sowie die ihrer Region und suchen nach Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten. Ihre Fragen, Ansichten und Visionen formulieren sie gemeinsam in einer kurzen Narration. Mit Unterstützung eines Musikers erarbeiten sie eine musikalische Umsetzung ihrer Botschaft und komponieren einen Song.

In einem weiteren Schritt entwerfen die Jugendlichen Bilder und Bildgeschichten für das Musikvideo, welches sie im Anschluss selbst umsetzen. Dabei sind sie Schauspieler und Sänger zugleich, planen und organisieren Casting, Ortsauswahl und Ausstattung und erarbeiten die Postproduktion. Um anderen Jugendlichen ihre Botschaft zu vermitteln und sie zum Handeln zu ermutigen, entwickeln sie Verbreitungsstrategien für ihr Musikvideo. So können die Videos beispielsweise in Umweltbildungszentren, Radio- und TV-Sendungen oder Schulprojekten genutzt werden.

Ziel des Projektes ist es, Jugendliche für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und sie in ihrer Medien- und Gestaltungskompetenz zu stärken. Die Teilnehmer*innen setzen sich musikalisch, visuell und schauspielerisch mit einem Thema auseinander und erleben Nachhaltigkeit so auch auf einer emotional-sinnlichen Ebene. Durch die Produktion des Musikvideos erhalten die Jugendlichen praxisnahe Einblicke in verschiedene Berufsbilder im Medien- und Öffentlichkeitsbereiches. Sie sind ermutigt, ihren Interessen und Visionen Ausdruck zu verleihen und sich mit ästhetischen Mitteln aktiv an gesellschaftlichen und politischen Diskursen zu beteiligen.


Kontakt

Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung gGmbH
Ansprechpartnerin: Anne Mette
Reichenbergerstraße 150
10999 Berlin
Fon 030.29367 940
Fax 030.29367 949
amette(at)kmgne.de  

> Zur Webseite



nach oben | zurück
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen: deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz